Havneby

Römös größter Ort bietet vielfältige Zerstreung

Havneby ist der größte Ort auf der Insel Römö, eine Nordseeinsel die zu Dänemark gehört und etwa 280 Einwohner hat. Der Ort liegt am südöstlichen Ende der Insel nur wenige Kilometer vom Römödamm, der Römö mit dem Festland mit der verbindet.

ferieby, havneby, römö

In Havneby befindet sich auch ein großer Fischereihafen, der heute vielen Krabbenfischern eine Heimat bietet. Dieser Hafen, wurde früher von den hier ansässigen Fischern für den Walfang genutzt. Heute ist er zusätzlich ein Sportboothaven, der seit 1963 auch einen Anleger für die Römö-Sylt-Fährverbindung besitzt.

In Havneby findet man zahlreiche Ferienhäuser in allen Preiskategorien von der einfachen Hütte bis zum Luxushaus. Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Hotels können sowohl im Ortskern als auch in den Ferienhausgebieten in der Heide gebucht werden. Unter anderem gibt bei Feriepartner zahlreiche Angebote unter http://www.feriepartner.de/ferienhaeuser/westjutland/roemoe/havneby/

In dem Hafenstädtchen gibt es diverse Geschäfte, Boutiquen, Restaurants und Cafés, die zum Bummeln einladen. Auch ein modernes Wellnesscenter, welches Massagen und andere Wellness-Anwendungen anbietet, ist hier zu finden.

Die regionale Küche ist von Fisch und Meeresfrüchten geprägt. Eine weitere Spezialität ist Lammfleisch, das von dem am Deich grasenden Lämmern stammt. Im Hafengebiet laden Fischrestaurants dazu ein, die frisch gefangenen Nordseekrabben gleich zu verzehren.

Naturfreunde werden über das Naturschutzgebiet Helmodde begeistert sein, das südlich des Hafens vor dem Deich liegt. Helmodde ist ein Marschboden, der sich aus Schlickablagerungen der Nordsee gebildet hat und darf von April bis Oktober nicht betreten werden, da sich hier ein Rückzugs- und Brutgebiet für viele Wattvögel befindet. Eidereenten und Ringelgänse machen hier ebenfalls Rast.

Römö liegt inmitten des Naturschutzgebiets Nationalpark Wattenmeer in dem sich weitere Rast-, Brut- und Überwinterungsplätze für verschiedene Zug- und Wattvögel befinden. Bis zu 95 verschiedene Vogelarten können sich hier aufhalten.

Die Insel Römö besitzt große Flächen unberührter Natur und beherbergt neben den Vögeln, einiger Amphibien und Säugetiere auch mehr als 80 Muschel und Schneckenarten. Die Pflanzen sind hier mit rund 270 verschiedenen Arten vertreten. Die Landschaft setzt sich dabei überwiegend aus Marsch, Strand, Dünen und Heide zusammensetzt.

Das Wattenmeer ist ein einzigartiges Ökosystem mit speziell nur hier anzutreffenden Pflanzen- und Tierarten. Verschiedene Anbieter organisieren Wanderungen ins Watt, aber auch andere Wandertouren sowie Ausflüge mit der Kutsche und sogenannte Austernsafaris, auf denen man Felsenaustern im Wattenmeer sammeln kann, und vieles mehr.

Besonders schöne Wandertouren lassen sich auf den markierten Routen durch die bei Havneby gelegene Vraby Plantage machen. Diese Plantage umfasst ein Waldgebiet mit Hügeln, gewundenen Pfaden sowie dem 18 Meter hohen Stageberg, auf dem man hinaufsteigen kann.

Die Insel Römö besitzt Nordeuropas breitesten Sandstrand, der bei Niedrigwasser bis zu 2,5 Kilometer breit wird. Diese Sandmassen stammen größtenteils von Sylt, wo das Meer Land abträgt, was es dann an Römö wieder anspült. Dieser breite Strand zieht sich die über 18 Kilometer die gesamte Westküste entlang und bietet so viel Platz, dass sich hier Strandsegler und Kitebuggys vergnügen können, ohne die übrigen Badegäste zu stören. Selbst Autos dürfen auf diesem Strand fahren. Auch Beachvolleyball, Kitesurfen und Windsurfen sind an diesem Strand beliebte Sportarten. Hier kann man mit etwas Glück sogar einen Bernstein finden. Da die Insel sehr klein ist, ist dieser Strand auch von den Orten der Ostküste leicht erreichbar.

In Havneby kann der Urlauber auch Tennis und Golf spielen. Auch ein Minigolfplatz ist hier zu finden.

Ganz in der Nähe des Ortes gibt es einen unterhaltsamen Familienpark, den Römö Spiel- und Labyrinthpark, in dem sich mehrere große und kleine Labyrinthe befinden, sowie andere spannende und lustige Spiele für die ganze Familie.

Die Insel eignet sich auch gut für Nordic Walking und andere Laufsportarten. Außerdem können Fahrräder gemietet, werden mit denen man die ganze Insel befahren kann. Pferde und Ponys können ebenfalls geliehen werden, so dass die ganze Familie ausreiten kann, allein oder im Rahmen einer geführten Tour.

Passionierte Angler finden in der Umgebung von Havneby gute Angelmöglichkeiten. Der Angelschein kann meist einfach vor Ort besorgt werden.

Im Naturcenter Tönnisgard befindet sich eine Ausstellung zu Römös Natur und Kultur und zum Wattenmeer, welche mit ausgestopften Seehunden, Vögeln, Knochen eines gestrandeten Pottwals sowie einem 2,2 Kilogramm schweren Bernsteinklumpen bestückt ist. Außerdem ist das Naturcenter eine gute Anlaufstelle für verschiedene Kurse, Workshops und Touren durch die Natur der Insel.

Auf Römö gibt es auch Sehenswürdigkeiten und historische Plätze, die lohnenswerte Ziele für einen Ausflug sind. So können in Osterby Reste des sogenannten Borrebjergs besichtig werden, eine Burganlage aus dem 14. Jahrhundert.

Von der Blütezeit des Walfangs im 17. und 18. Jahrhundert zeugen die Römö Kirche, die von einem Friedhof mit Grabsteinen reicher Walfangkapitäne, sogenannter Kommandeursteine umgeben ist, ein Walknochenzaun im Dorf Juvre und ein Walsschädelknochen auf einer Freifläche im Ort Kongsmark.

Auch ein Abstecher auf die Insel Sylt, auf die nahegelegene Wattenmeerinsel Mandoe oder auf dass Festland bietet sich zur Abwechslung an.